Deutsch

Vogelsang-Exaktverteiler ExaCutECQ:  Wartungsschritte & Tipps

Fit für den Feldeinsatz – Gülleausbringtechnik warten: Ist Ihre Gülleausbringtechnik fit für den Feldeinsatz?

Damit die Gülleausbringung reibungslos und effizient erfolgt, empfehlen wir, die Ausbringsysteme regelmäßig auf ihre Funktionstauglichkeit zu überprüfen. Neben den Gestängen selbst sollten dabei auch wichtige Komponenten wie der Exaktverteiler auf dem Prüfstand stehen. Denn dieser sorgt dafür, dass sich die Gülle gleichmäßig auf alle Ablaufschläuche des jeweiligen Ausbringsystems verteilt – präzise Gülleapplikation leicht gemacht. Eine hohe Verteilgenauigkeit stellt eine gleichmäßige Düngung und damit einen einheitlichen Wuchs der Pflanzen sicher.

Am Vogelsang-Exaktverteiler ExaCut ECQ zeigen wir Ihnen exemplarisch die wichtigsten Wartungsschritte. In unserem Beispiel ist der ExaCut ECQ im Vogelsang-Schleppschlauchgestänge SwingMax mit einer Arbeitsbreite von 21 Metern eingebaut.
Bild 19_Schleppschlauchgestaenge SwingMax_21 Meter-1


Der ExaCut ECQ wurde im DLG-Test für seine Servicefreundlichkeit ausgezeichnet und lässt sich aufgrund des QuickService-Konzepts von einer Person in kürzester Zeit warten. Die große Wartungsklappe ermöglicht den direkten Zugang zu allen relevanten Teilen – ohne Demontage aus dem Schleppschlauchgestänge.

 

1. Steinfang leeren

Die in der Gülle enthaltenen Fremdkörper wie Steine oder Metallteile werden von einem Schwergutabscheider ausgeschleust. Dieses Schwergut können Sie durch die einfache Öffnung des Steinfangs leicht entfernen

Bild 1_Steinfang leeren-1

 

2. Rotor ausbauen

Zur Wartung der Verschleißteile des Verteilers öffnen Sie die Wartungsklappe und klappen die Gummidichtung runter. Jetzt können Sie die Exzenternachsteller zurückdrehen und somit die Vorspannung zwischen den Schneidteilen lösen.

Bild 2_Deckel abnehmen-1


Dafür den links positionierten Exzenter mit einem Innensechskantschlüssel nach rechts drehen und den rechten nach links.

Bild 3_Vorspannung der Exzenternachsteller-1


Anschließend einfach den Rotor drehen, um die anderen Exzenter zu erreichen und die Zentralschraube zu lösen.

Bild 4_Rotor drehen-1


Nun können Sie die Kunststoffkappe entfernen und die Gummidichtung herausnehmen. Um den Rotoradapter auszubauen, lösen Sie die drei zentralen Schrauben.

Bild 5_Kappe entfernen-1 Bild 6_Gummidichtung herausnehmen-1

 

Unser Tipp: Zum einfachen Lösen des Rotoradapters drehen Sie die gerade entfernten Schrauben in die vorgesehenen Abdrückgewinde und drücken den Rotoradapter mit der Kraft der Schrauben vom Rotor ab. Nach dem anschließenden Entfernen der Abdrückschrauben lässt sich der Adapter herausnehmen. 

Bild 7_Adapter herausnehmen-1

Gehen Sie auf der Befüllseite ähnlich vor. Lösen Sie die drei Schrauben, indem Sie den Rotor durchgängig drehen.

Bild 8_Befuellseite-1


Mit einem Montierhebel lässt sich der Adapter anschließend entfernen. 

Bild 9_Befuellseite_ Adapter loesen-1


Unser Tipp: Gehen Sie hierbei vorsichtig vor, denn der Rotor steht frei und kann in das Gehäuse herunterfallen.

 

3. Einzelteile reinigen und wieder montieren

Nehmen Sie im nächsten Schritt den Rotor heraus, um ihn sowie die Luftnachsaugungsbereiche im Verteiler zu reinigen. Die Luftnachsaugung ist für eine präzise Verteilung der Gülle besonders wichtig. Denn nur wenn die Luftschläuche frei sind, verteilt sich die Gülle exakt über die Ablaufschläuche. 

Bild 10_Rotor herausnehmen-1 Bild 11_Luftnachsaugungsbereiche reinigen_1-1 Bild 12_Luftnachsaugungsbereiche reinigen_2-1


Durch den Ausbau des Rotors haben Sie nun auch leichten Zugriff auf die Siebe. Nehmen Sie diese heraus und reinigen Sie die Anlageflächen mit Wasser und einem Schaber.Bild 13_Siebe herausnehmen-1 Bild 14_Anlageflaechen der Siebe reinigen-1

 

Setzen Sie nach der Reinigung eine neue Dichtung mit den Schneidsieben zusammen wieder in den Verteiler ein. 

Unser Tipp:
Achten Sie darauf, dass die Messerhalter auf dem Rotor leicht beweglich sind. Faserstoffe, die sich zwischen Messerhalter und Rotor befinden, sollten Sie gründlich entfernen. Schieben Sie dafür die Messerhalter vom Rotor und fetten diese für eine leichte Gängigkeit ein. 

Bild 15_Einfetten der Messerhalter-1


Sind die Einzelteile gereinigt, werden die Verschleißteile gewechselt. Schlagen Sie die Messer vom Rotor, reinigen Sie anschließend die Anlageflächen und setzen Sie die neuen Messer auf. Nun können Sie den aufbereiteten Rotor wieder in den Verteiler einsetzen und mittels Adapter befestigen.

Bild 16_Messer von Rotor schlagen-1 Bild 17_Rotor einsetzen-1

 

Unser Tipp: Wenn Sie hoch beanspruchte Teile wie etwa Schrauben vor Zusammenbau der Einzelteile mit Anti-Seize-Paste einschmieren, sind sie langanhaltend vor Korrosion und Verschleiß geschützt.  

Bild 18_Anti-Seize-Paste-1


Mit dem Spannen der Exzenter durch Auslösen des Clipblechs im Exzenternachsteller sowie dem Schließen von Wartungsklappe und Steinfang ist die Wartung des Exaktverteilers abgeschlossen. Damit ist die Basis für eine gleichmäßige, präzise Verteilung der Gülle gelegt. 

 

Haben Sie noch Fragen?
Wir beraten Sie gerne! Mit unseren leistungsstarken Gülleausbringtechniken und innovativen Komponenten bieten wir von Vogelsang ein umfassendes Lösungsportfolio für das wirtschaftliche Güllemanagement – von der Förderung und Aufbereitung der Gülle bis hin zur präzisen, emissionsarmen Verteilung und nährstoffeffizienten Nutzung.

Hier erfahren Sie mehr:
Vogelsang Agrartechnik

 

 

 

VOGELSANG - LEADING IN TECHNOLOGY

Vogelsang GmbH & Co. KG, Holthöge 10-14, 49632 Essen (Oldenburg), Germany

envelope icon user icon